Lebenskreis

Lebenskreis  Sternzeichen Stier

Sternzeichen Stier als Kind

Schon als Baby will der kleine Stier seinen Willen durchsetzen. Bereits in diesem zarten Alter kann er ein richtiger Dickschädel sein und möchte unter gar keinen Umständen irgendetwas aufgezwungen bekommen. Trotz seines Dickkopfs kann er sehr anschmiegsam und liebebedürftig sein. Er liebt es geradezu, von allen Verwandten und Freunden bemuttert zu werden. Die körperliche Nähe und die Liebe der Mutter können für die weitere Entwicklung des Stieres sehr wichtig sein. Ohne seine tägliche Schmuse- und Kuscheleinheit könnte er missmutig und grantig werden.

In der Schule beginnt der typische Stier, seine Unsicherheit und Furcht mit Selbstsicherheit und Übermut übertünchen zu wollen. Sollte sich seine Willenskraft in Halsstarrigkeit verwandeln, sollten die Eltern frühzeitig eingreifen. Der kleine Stier würde es sonst sehr schwer im Leben haben.

 

Der Teenager – Stier

In der Regel fällt dem Stier im Teenageralter das Lernen nicht sonderlich schwer. Solange der Lernstoff mit allen Sinnen zu erfassen ist, lassen schulische Erfolge nicht lange auf sich warten. In theoretischen Fächern könnte der Stier Schwierigkeiten haben, den Unterrichtsstoff zu erfassen. Eltern und Lehrer sollten dann möglichst viel erklären und eventuell bildlich darstellen. So kann der Stier auf seine ganz individuelle Weise den Lernstoff in sich aufsaugen.

Auch wenn er es nicht sonderlich mag, im Mittelpunkt zu stehen, Freunde sind dem Stier in diesem Alter sehr wichtig. Als Anhänger einer Gruppe fühlt er sich eher am Rande wohl und lässt sich gern mitreißen.


Der Stier zwischen 20 und 30

Der Stier zwischen 20 und 30 Jahren wird in seinem erwählten Arbeitsbereich ebenso glänzen wie zuvor als Schulkind. Seine Hartnäckigkeit, die gelegentlich in Sturheit münden kann, wird er wohl nie ganz verlieren. Der Stier als junger Kollege ist bekannt dafür, dass er für dieselben Aufgaben etwas mehr Zeit benötigt als seine Kollegen mit einem anderen Sternzeichen. Ein zielorientierter Chef könnte unter Zeitdruck Probleme mit dem Müßiggang des Stieres haben. Ist aber ausreichend Arbeitszeit eingeplant, liefert er sehr häufig vor Terminende seine hervorragenden Arbeitsergebnisse ab. Mit ausdauernder Konzentration wird er jede ihm gestellte Aufgabe lösen können – gründlich und bedächtig, wie es seine Art ist.

Der Stier zwischen 30 und 40

Im Alter zwischen 30 und 40 Jahren hat der Stier gewöhnlich seinen Partner fürs Leben gefunden, sein Bankkonto ist gut gefüllt und das Eigenheim erbaut. Eher selten ist der Stier in diesem Alter noch Junggeselle, es sei denn, er hat sich mit seiner Sturheit und Eigenbrötlerei derart ins Abseits manövriert, dass sein Misstrauen zu groß ist, um noch auf andere zuzugehen und einen Neuanfang zu wagen.

Der weibliche Stier findet seine Erfüllung oft in der Rolle als Mutter. Sie liebt ihre Kinder über alles und erzieht sie konventionell. In Erziehungsfragen sind sich Stier-Mann und Stier-Frau relativ einig, denn warum bewährte Wege verlassen, wenn sie sich doch als ausgezeichnet erwiesen haben.

Der Stier zwischen 40 und 50

Ist der Stier im Alter zwischen 40 und 50 Jahren, sind seine Kinder meist wohlgeraten und schon aus dem Haus. Jetzt könnte er Zeit für sich finden und genau das tun, was ihm Spaß macht. Er findet wieder Freude an einem ordentlichen und aufgeräumten Zuhause, dass es zu Zeiten der Kindererziehung nicht so häufig gab. Kein herumliegendes Spielzeug mehr, keine ungemachten Betten, kein Streit und kein Wutgeschrei mehr – die langersehnte Ruhe kehrt endlich ein.

Ist der Stier generell eher phlegmatisch und antriebsarm, sollte er in dieser Lebensphase sehr auf seine Gesundheit achten. Gutes Essen und ein gelegentliches Bierchen zum Tagesausklang können schnell Spuren hinterlassen. Je älter der Stier wird, umso schwerer könnte es ihm fallen, seine Figur wieder in Form zu bringen. 

 

Der Stier zwischen 50 und 60

Legt der typische Stier generell Müßiggang an den Tag, könnte seine Behäbigkeit im Alter zwischen 50 und 60 noch zunehmen. Körperliche Anstrengungen, die ihm früher schon zu schaffen machten, könnten ihm jetzt noch schwerer von der Hand gehen. Meist fällt es ihm sehr schwer, sein tägliches Fitnessprogramm durchzuziehen, sei es ein kleiner Spaziergang am Nachmittag oder eine Runde auf dem Fahrrad. Besonders konsequent ist er in dieser Hinsicht meist nicht, denn er kann seinen inneren Schweinehund nur sehr schwer überwinden.

Die Stier-Frau kann in diesem Alter immer noch Erfüllung bei den Kindern finden. Entweder sie umsorgt sie wie eh und je oder sie widmet sich ganz den Enkelkindern. Auch wenn sie den ganzen Tag mit den Kleinen beschäftigt sein kann, ihren Ehemann wird sie deshalb nicht vernachlässigen.

Der Stier über 60

Endlich kann Zeit und Muße in das Stierhaus einziehen. Theater und Ausstellungen können jetzt besucht und ausgekostet werden. Materiell abgesichert kann sich der Stier nun vieles leisten, wonach sein Herz begehrt. Auch ein Über-die-Stränge-schlagen kann möglich werden. Warum nicht einmal in die Mailänder Scala oder die Arena von Verona? Frei nach dem Motto: Man gönnt sich ja sonst nichts!

Mehr aus dem Web