Ernährung & Gesundheit

Gesundheit und Ernährung

Sternzeichen Stier und die Gesundheit

Der Stier geht alles bedächtig und besonnen an. Es ist allgemein bekannt, dass sie erst sehr langsam in Fahrt kommen, dann aber häufig über das Ziel hinausschießen. Möglicherweise liegen in ihrem phlegmatischen Verhalten die Ursachen für mögliche gesundheitliche Probleme. Um mit den Strapazen des Alltags besser umgehen zu können, sollten längere Erholungsphasen eingeplant werden. In der Regenerierungsphase kann der Stier dann wieder zu sich kommen.

Typische Wehwechen

Das ruhige Verhalten des Stiers kann mitunter zu gesundheitlichen Problemen führen. In der Astromedizin wird ihm der Hals-, Nasen- und Rachenraum zugeordnet. Alles muss getestet und beschnuppert werden. Es wird speziell diesem Sternzeichen nachgesagt, dass dies der Grund für ihre Körperfülle sein könnte. Sie nehmen zu viel auf und geben zu wenig ab. Entzündungen in diesem Bereich kommen recht häufig vor, ebenso im Genick oder im Schulterbereich.

Ursache für Krankheiten

Als Ursache für Krankheiten bei einem Stier könnte seine einseitige Trainingsart sein. Meist trainiert er seine kulinarische Sinnlichkeit bis zum Äußersten. Hier sind auch mögliche Figurprobleme begründet. Dem Stier sagt man gerne nach, dass er einen ausgeprägt feinen Geschmack aufweisen kann.

Zum kräftigen Essen trinkt der Stier sehr gern ein kühles Pils, Cocktails mag er nicht so gern. Die abendliche Knabberschale darf auch nicht fehlen.

Ernährung des Stieres

Unter den Stier-Geborenen sind nicht selten begnadete Hobbyköche zu finden. Mit Sorgfalt und Hingabe kann alles geplant und zubereitet werden. Beim Stier liegt in der Ruhe die Kraft. Seine Speisekammer und sein Kühlschrank sind meist gut gefüllt, einer eventuellen Notsituation kann er so völlig entspannt entgegenblicken.

Für deftige Hausmannskost kann der Stier alles um sich herum vergessen. Am besten ist es, wenn alles so schmeckt wie früher bei Muttern zu Hause. Eventuell hat die Partnerin an seiner Seite damit ein Problem. Wenn sie es aber geschickt anstellt, kann sie ihren Stier auch aus der Reserve locken. Neugierig wird der Stier sich nicht scheuen, kulinarisches Neuland zu betreten.

Mehr aus dem Web