Beruf & Arbeit

Beruf und Karriere

Der Stier als Chef

Der Stier als Chef wird seinen Aufgaben mit Freude gerecht können. Allerdings sollte ein Stier-Geborener für eine Position eingesetzt werden, die ihm eine gewisse Geradlinigkeit bietet. Klare Linien und überschaubare Strukturen können sich nur positiv auf das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit des Stiers am Arbeitsplatz auswirken. Ständig wechselnde Anforderungen und instabile Zuständigkeiten liegen dem Stier nicht so gut.

Auf der Karriereleiter kann sich der Stier hartnäckig Sprosse für Sprosse voran arbeiten. Sein Eifer und sein Zielbewusstsein sind fast legendär. Temporäre Erfolge können dem Stier zwar gut tun, erfahrungsgemäß baut er aber Steinchen für Steinchen an seinem hochgesteckten Endziel.

Ist der Stier mit seinem Job richtig verwachsen, ist er in aller Regel für seine Vorgesetzten und auch für die Kollegen in der Hierarchie unter ihm ein sehr angenehmer Chef. Er versteht es durchaus, andere zu stimulieren und mitzureißen. Wenn er aber bemerkt, dass er hintergangen oder gar ausgenutzt wird, könnte er schon sehr heftig mit den Hufen scharren.

Der Stier als Angestellter/Kollege

Als Angestellter oder Kollege ist der Stier ein gern gesehener Arbeitnehmer. Er kann durch seine Zuverlässigkeit und Korrektheit seinen Chef imponieren. Seine an den Tag gelegte Pünktlichkeit und Ehrlichkeit sind für ihn selbstverständlich.

Es wird dem Stier nachgesagt, dass er nicht besonders mit Kreativität gesegnet wurde. In einer Werbeagentur könnte er daher eher deplaciert sein. Wenn es ihm auch an Gestaltungskraft mangeln könnte, an guten Ideen hapert es meist nicht. Oftmals aber scheitert der Stier an der Umsetzung seiner Pläne, da er sich dann selber im Weg stehen könnte. Seine innere Vorsicht scheint ihn daran zu hindern, mögliche Risiken einzugehen.

Diese Achtsamkeit kann man auch in seinen privaten Finanzdingen beobachten. Auf Risikogeschäfte lässt er sich meist nicht ein, zu groß ist die Angst vor einem hohen wirtschaftlichen Verlust.

Mehr aus dem Web